Frühling

Wieder kommt

ganz leis und stille,

nimmt mich herzlich

bei der Hand,

so, als tät er es

mir zuliebe

der Frühling –

überblumt

das weite Land.

Zärtlich küsst

er jede Knospe,

vergisst kein Hälmchen

auf der Flur,

an alle denken,

sag, wie macht er es nur?

Allumfassend

muss er sein

der Geist,

der ewig neues,

junges Leben

atmet jedem

Wesen ein.                …   von Turdi Salquin

Schreib eine Antwort

*